Sex mit einem reifen MannHallo, ich bin`s mal wieder, eure Maya. Ich komm einfach nicht drum herum euch von meinem neusten Sexabenteuer zu erzählen. Ihr wisst ja, ich habe schon so einiges ausprobiert, um entweder meine Neugierde zu stillen oder um einmal meinen inneren Schweinehund zu überwinden. Nun ja, wie auch immer – ich möchte euch heute von meinem Sexabenteuer mit einem reifen Mann erzählen.

Ja, ihr habt schon richtig gelesen – ich habe mich an eine sexuelle Erfahrung der etwas anderen Art gewagt. Ich war seit geraumer Zeit Single und habe mich wieder nach etwas Zärtlichkeit und Intimität gesehnt. Ihr wisst – so ein direkter One Night Stand Typ bin ich ja nicht, aber so schnell wieder in eine Beziehung wollte ich mich auch nicht begeben. Also hab ich mich mit meiner besten Freundin verabredet und wir sind dann – aufgebrezelt – abends in unsere Lieblingsdisko gegangen. Etwas Feiern kann nicht schaden und immerhin lernt man dort ja auch neue Leute kennen.

Es dauerte nicht lange, schon ist mir ein Paar blaue Augen in der Menge aufgefallen – richtig stechend blau. Ich war sofort hin und weg und scheinbar haben auch diese Augen von mir Notiz genommen. Mit einem sexy Gang kam ein gutaussehender, älterer Mann auf mich und meine Freundin zu – wir standen gerade an der Bar. Dunkle Haare, Stoppelbart und die blauen Augen – ich konnte nicht anders und nahm seine Getränke Einladung an.

Wir unterhielten uns prächtig und ich war immer mehr von seinem Charme angetan. Ich weiß, was jetzt folgt, war vielleicht nicht meine beste Entscheidung, aber ich entschied mich, mit diesem Mann – sein Name ist übrigens Matthias – mit in seine Wohnung zu fahren. Er hatte mich gekonnt um seine Finger gewickelt. In seiner Wohnung angekommen, spürte ich dieses Knistern und sah dabei tief in seine blauen Augen. Erst jetzt konnte ich – im Licht – erkennen, dass Matthias wesentlich älter als ich sein musste, doch irgendwie störte es mich nicht weiter. Ich fühlte mich besonders stark zu ihm hingezogen und er spürte es scheinbar.

Wir setzten uns auf die Couch, er schenkte Wein ein und berührte meinen Oberschenkel. Welch kribbelndes Gefühl sich in meinem ganzen Körper eingestellt hat. Ich wollte nicht, dass er damit aufhört – ganz im Gegenteil – er sollte mich berühren, mich streicheln und sich meiner Vagina widmen. Maya, an was denkst du denn? Vielleicht ist er gar nicht darauf aus – aber hätte er mich sonst mit in seine Wohnung genommen? Andererseits ist Matthias doch ein schönes Stück älter als ich – ach, weg mit den Gedanken und wieder auf Matthias konzentriert.

Ich bemerkte gar nicht, dass er inzwischen sein Oberteil ausgezogen hatte und meinte, ob mir auch so heiß sei. Ja, irgendwie schon, doch ich könnte mich hier doch nicht entblößen?! Matthias rückte ein ganzes Stück näher an mich ran, schaute mir mit seinen stechend blauen Augen in meine Augen und küsste mich. Maya, machst Du das gerade wirklich? Hör auf, er ist doch nicht in deiner Liga, viel zu alt. Aber mir gefiel es – mir gefiel es sehr. Er streichelte mich, während wir uns weiter küssten. Langsam schob er mein Top in die Höhe und ich saß ihm im BH gegenüber.

Eigentlich bin ich ja schüchtern, aber ich spürte, dass ich in sicheren Händen war. Matthias glitt mit seinen Händen unter meinen BH und berührte meine Brüste – oh mann, wie habe ich das nur vermisst. Ich gab mich voll und ganz seinen Streicheleinheiten hin und schon langte seine Hand unter meinen Rock. Ich zuckte zusammen – es fühlte sich so gut an, wieder einmal dort berührt zu werden. Oh bitte, Matthias, hör nicht auf, mach weiter. Als könnte er Gedanken lesen, schob er mein Höschen auf die Seite und drang mit seinen Fingern in meine Vagina ein. Ich konnte nicht fassen, was ich hier machte und doch gefiel es mir.

Da fiel mir eine riesige Beule in seiner Hose auf und ich kam nicht umhin, diese zu öffnen und mir die Beule näher anzusehen. Matthias gefiel es, packte mich und trug mich aufs Bett im Schlafzimmer. Ich konnte gar nicht so schnell schauen, lagen wir beide nackt aufeinander im Bett und schliefen miteinander.

Ich kann euch nicht sagen, wie lange es ging, aber es fühlte sich wie eine Ewigkeit an – jedoch eine schöne und erregende Ewigkeit. Mal schneller, mal langsamer drang er in mich ein – er hatte Dinge drauf – ihr glaubt es mir nicht. Finger, Zunge und sein Penis kamen zum Einsatz. Wir probierten Stellungen aus, die ich bisher nur vom Namen kannte, – meine Vagina konnte nicht genug von ihm bekommen. Es war eine aufregende Nacht, die ich sehr gerne wiederholen möchte. Matthias zeigt noch immer großes Interesse an mir und hat mir versprochen, dass wir uns heute Abend bereits wieder treffen, um unser letztes Beisammensein weiter zu führen. Sex mit einem älteren Mann ist etwas besonders Erregendes – ihr solltet es einmal ausprobiert haben.

0 geteilt